Fach­kliniken

Zentren & Einrich­tungen

Experten

Christliches Klinikum Unna | MITTE

Telefon: 0 23 03 / 100 - 0

Illutration der Gebäude vom Christlichen Klinikum Unna | Mitte

Christliches Klinikum Unna | WEST

Telefon: 0 23 03 / 106 - 0

Illutration der Gebäude vom Christlichen Klinikum Unna | West

Christliches Klinikum Unna | MITTE

Obere Husemannstraße 2, 59423 Unna

Illutration der Gebäude vom Christlichen Klinikum Unna | Mitte

Christliches Klinikum Unna | WEST

Holbeinstraße 10, 59423 Unna

Illutration der Gebäude vom Christlichen Klinikum Unna | West

112

Bei bedrohlichen Situationen bitte sofort den Rettungsdienst rufen!

Notaufnahme | CKU MITTE

Telefon: 0 23 03 / 100 - 1850

Weitere Informationen

Illutration der Gebäude vom Christlichen Klinikum Unna | Mitte

Notaufnahme | CKU WEST

Telefon: 0 23 03 / 106 - 106

Weitere Informationen

Illutration der Gebäude vom Christlichen Klinikum Unna | West

Häuslicher Notfalldienst

Wasserstraße 26, 59423 Unna
Telefon: 0 23 03 / 25 42 860

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do 19 bis 21 Uhr
Mi, Fr 15 bis 21 Uhr
Sa, So und an Feiertagen 9 bis 21 Uhr

Impfzentrum am Marienkrankenhaus

Ab 2. Dezember Conona-Impfungen ohne Termin möglich

Es gibt eine neue Impfmöglichkeit in Soest: Am 2. Dezember öffnet ein großer gelber Impfbus des Marienkrankenhauses auf dem Parkplatz am Krummel erstmals seine Türen. Montags bis freitags werden Ü-30-Jährige geimpft, samstags werden U-30-Jährige geimpft.

Es gibt eine neue Impfmöglichkeit in Soest: Am 2. Dezember öffnet ein großer gelber Impfbus des Marienkrankenhauses auf dem Parkplatz am Krummel erstmals seine Türen. Empfangen werden die Impflinge – das Angebot ist übrigens offen für alle Bürgerinnen und Bürger – von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Marienkrankenhauses. Das Besondere zudem: Die Idee, ein Impfzentrum auf die Beine zu stellen, stammt von den Marienkrankenhaus-Mitarbeitern selbst. Montags bis freitags werden Ü-30-Jährige geimpft (mit Moderna), samstags werden U-30-Jährige geimpft (mit Biontech).

Mit Unterstützung der Geschäftsführung und vielen hilfsbereiten Kolleginnen und Kollegen gelang dies in echter Turbo-Geschwindigkeit: Als die Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe für das Impfzentrum des Marienkrankenhauses da war, schufen die Kollegen innerhalb weniger Tage die gesamte Infrastruktur für das Impfzentrum. Die Logistik mit Bus und Zelt, die komplette Einrichtung der Impfstraße, die Beschaffung der Impfdosen, die Konzeption für Abläufe und Mitarbeitereinweisung –  das alles konnte nur mit Unterstützung von engagierten Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichen Bereichen des Krankenhauses so kurzfristig gelingen.

„Wir möchten mit unserem Impfzentrum dazu beitragen, die Menschen hier vor Ort in Soest zu schützen und der weiteren Ausbreitung der Pandemie vorzubeugen“, sagt Projektkoordinatorin Doris Herting. Über hundert Mitarbeitende aus dem Marienkrankenhaus Soest und aus dem Mariannen-Hospital Werl (das ebenfalls zum Verbund gehört) meldeten sich umgehend bei ihr und boten Unterstützung für die zusätzlichen Dienste – neben denen im Krankenhaus – im gelben Impfbus an. „Das Projekt ist uns allen eine echte Herzensangelegenheit“, so Doris Herting. Die Kapazitäten reichen aus, um rund 80 bis 100 Menschen pro Tag zu impfen.

Organisatorische Informationen zum Impfzentrum

  • Montags bis freitags ist die Impfstelle am Marienkrankenhaus von 16.15 Uhr bis 19.45 Uhr für Über-30-Jährige geöffnet; hierfür steht ausschließlich der Impfstoff von Moderna zur Verfügung.
  • Samstags ist die Impfstelle am Marienkrankenhaus von 10.15 Uhr bis 13.45 Uhr für Unter-30-Jährige geöffnet; diese erhalten ausschließlich den Impfstoff von Biontech.
  • Es gibt keine Terminvergabe. So möchten die Organisatoren es allen Interessierten möglichst einfach machen, sich impfen zu lassen. Auf der anderen Seite können ohne Terminvergabe Wartezeiten entstehen, für die um Verständnis und Rücksichtnahme gebeten wird.
  • Erstimpfungen sind möglich, ebenso wie Zweitimpfungen (6 Wochen nach der Erstimpfung), und Booster-Impfungen (6 Monate nach der Zweitimpfung).
  • Geimpft werden Personen ab 12 Jahre. Booster-Impfungen ab 18 Jahre.
  • Welcher Impfstoff zum Einsatz kommt, ist vorgegeben und steht damit von vornherein fest: Unter-30-Jährige erhalten den Impfstoff von Biontech (nur samstags!) und Menschen über 30 Jahre den von Moderna (Mo-Fr).

Voraussetzung ist, sich mit einem offiziellen Dokument auszuweisen (Personalausweis, Reisepass) und das Impfbuch vorzulegen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Zurück